Der schmutzige Preis unserer Energiegewinnung

26.10.21

Veranstaltung mit Vladimir Slivyak, Träger des „alternativen Nobelpreises“, „Right Livelihood Award“, am 3. November 2021, 19.30 Uhr, Bürgerhaus Telgte.

In einer gemeinsamen Veranstaltung bieten der grüne Kreisverband Warendorf und der Ortsverband der Grünen in Telgte einen tiefen Einblick in die Praktiken der Deutschen Atomindustrie und des russischen Kohleabbaus und deren Bedeutung für die Menschen in Russland. Vladimir Slivyak spricht über den Einsatz der russischen Umweltschutzorganisation Ecodefense gegen Atommüll und Braunkohleabbau und über die Bedingungen, unter denen die Aktivist*innen in Russland arbeiten.

Slivyaks Arbeit bei Ecodefense ist schon lange eng mit dem Münsterland verknüpft. In Zusammenarbeit mit der Organisation SofA (Sofortiger Atomausstieg) in Münster kämpft Ecodefense seit 2006 gegen die – wie inzwischen festgestellt – illegalen Atommülltransporte von Urenco (Gronau) nach Russland. Bis zum vergangenen Jahr wurden insgesamt ca. 45.000 t des als Wertstoff deklarierten Abfallproduktes Uranhexafluorid nach Russland exportiert und dort in so genannten „Closed Cities“ abgeschirmt von der Öffentlichkeit ungeschützt unter freiem Himmel gelagert.

Urenco nimmt die eigene seit 2014 fertig gestellte Lagerhalle für Atommüll nicht in Betrieb, um der Verantwortung für die Entsorgung zu umgehen. Urenco und die MOX-Brennelementefabrik in Lingen sind vom Atomausstieg ausgenommen und damit die beiden letzten „offenen Wunden“ der Anti-Atom-Bewegung in Deutschland.

2013 nahm Slivyaks Organisation auch den Kampf gegen die Kohle auf und begann, lokale Gemeinschaften gegen Landzerstörung und Luftverschmutzung durch die Kohlebranche zu organisieren. Die Energiemacht Russland gilt in Europa vor allem als Produzent von Erdöl und Erdgas. Dass jedoch auch große Anteile der in Deutschland verfeuerten Steinkohle –ebenfalls ein fossiler Brennträger – aus dem Riesenreich stammen, ist weniger bekannt. Diskutieren Sie mit dem diesjährigen Träger des alternativen Nobelpreises am am 3. November 2021, 19.30 Uhr, Bürgerhaus Telgte.

Die Veranstaltung wird in Englischer Sprache abgehalten und übersetzt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, es gelten die 3G-Regeln!

Die Grünen in Telgte hoffen auf große Resonanz für diese hochklassige Veranstaltung.