Grüne Telgte aktuell

01.11.2019

Haushaltseinbringung des Bürgermeisters

Wolfgang Pieper hat in der Ratssitzung am 31.10.2019 den Entwurf für den städtischen Haushalt 2020 eingebracht. Die ganze Haushaltsrede finden Sie hier:

"Die Inhalte, Projekte und Maßnahmen im Zusammenhang mit dem HH-Entwurf 2020 machen einmal mehr deutlich: Telgte ist eine bunte, vielfältige und lebenswerte – eben eine großartige Kleinstadt! Stillstand wäre daher in vielen Bereichen ein Rückschritt, Veränderung und zukunftsgerichtetes politisches Handeln sind eine Daueraufgabe für die Parteien, die Ratsfraktionen und selbstverständlich für die Verwaltung. Deshalb möchte ich an dieser Stelle meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken, die in allen Bereichen der Verwaltung und der sonstigen Dienststellen vom Bauhof und den Schulen über die städtische Kita und das Waldschwimmbad bis zur Bücherei und der Musikschule unermüdlich tätig sind. [..] Lassen Sie uns gemeinsam weiter daran arbeiten, dass Telgte die Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte gut bewältigen kann."

Mehr»

29.10.2019

Ausweichgleis für Raestrup

Die Grüne Ratsfraktion hat zur Ratssitzung am 31.10.2019 einen Antrag gestellt mit dem die Verwaltung beauftragt werden soll bei der DB-Netz AG Verhandlung zur Verlegung eines Ausweichgleises in Raestrup aufzunehmen. Auf der Bahnstrecke der RB 67 zwischen Münster und Rheda-Wiedenbrück kommt es regelmäßig aus unterschiedlichen Gründen zu zum Teil erheblichen Verspätungen. Verspätungen von über 30 Minuten von Telgte in Richtung Münster und in Richtung Warendorf entstehen häufig alleine durch die Eingleisigkeit der Strecke nach Warendorf, weil ein Begegnungsverkehr entgegen kommender Züge nur in den Bahnhöfen Warendorf und Telgte möglich ist.Dadurch können aus Münster kommende Züge ihre Fahrt nach Warendorf erst fortsetzen, wenn der entgegenkommende Zug aus Warendorf ebenfalls in Telgte eingetroffen ist. Bei größeren Verspätungen der Züge aus Richtung Rheda-Wiedenbrück wartet der Zug im Bahnhof Warendorf sogar auf den Zug aus Telgte, wodurch dann Verspätungen von über 30 Minuten für die Weiterfahrt von Telgte nach Münster entstehen.

Mehr»

10.10.2019

Ärztliche Versorgung in Telgte und Westbevern sichern!

Im Oktober-Pöggscast geht es um das Thema der ärztlichen Versorgung in Telgte und Westbevern. Im Gespräch mit der gesundheitspolitischen Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, Maria Klein-Schmeink aus Münster, gehen Marian Husmann und Jost Behre der Frage auf den Grund, wie die ärztliche Versorgung organisiert wird, welche Weichen die Politik für eine Sicherung der ärztlichen Versorgung stellen kann, welche Aufgaben der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe zukommen und ob ein kommunales Gesundheitszentrum eine Lösung sein könnte. Außerdem wird die Frage aufgeworfen, ob sich eine Apotheke ohne Anbindung an eine Arztpraxis halten kann und welche Möglichkeiten die Politik hier hat um die Grundversorgung aufrecht zu erhalten. Den Pöggscast finden Sie wie gewohnt auf iTunes, Spotify und auf poeggscast.de

Mehr»

26.09.2019

Grüne kritisieren Umgang der Fraktionen mit dem Klimaschutz

„Auf dem Weg zur klimaneutralen Kommune“ hieß der Tagesordnungspunkt in der Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen, Umland und Umwelt, in dem unter Anderem auch eine Fortschreibung der Klimaziele der Stadt beschlossen wurde. Der Beschlussvorschlag der Verwaltung setzt einen zeitlichen Rahmen bis 2040, innerhalb dessen notwendige Schritte zur Erreichung der Klimaneutralität eingeleitet und umgesetzt werden sollen. Ein Antrag der grünen Fraktion, dieses Ziel auf 2030 vorzuziehen, wurde von den anderen Fraktionen ebenso abgelehnt, wie der Kompromissvorschlag von Bürgermeister Wolfgang Pieper, parallel einen Fahrplan mit dem Ziel 2035 zu erstellen.

In einer Pressemitteilung fordert die grüne Fraktion ein ambitionierteres Vorgehen beim Klimaschutz. Fraktionssprecherin Sabine Grohnert verweist auf den volkswirtschaftlichen Schaden von 180 Euro durch jede Tonne CO2, die in die Atmosphäre gelangt. „Es gibt wirklich gute Gründe, den CO2-Ausstoß so schnell wie irgend möglich zu verringern.“, so Grohnert, „Wir laufen in eine Zeit hinein, in der die Auswirkungen der Klimakrise immer spürbarer und bedrohlicher werden. Allen Anstrengungen, die wir jetzt nicht unternehmen, werden wir später hinterherlaufen.“

Mehr»

25.09.2019

Wolfgang Pieper tritt bei Bürgermeisterwahl 2020 erneut an!

Nun steht es also fest: Amtsinhaber Wolfgang Pieper bewirbt sich im September 2020 erneut um das Amt als Bürgermeister der Stadt Telgte. Damit möchte er frühzeitig das Signal setzen, dass er sich weitere fünf Jahre den Herausforderungen an der Spitze von Rat und Verwaltung stellen will. Vorausgesetzt natürlich, die Wählerinnen und Wähler entscheiden sich mehrheitlich für ihn.

 

„Telgte ist eine Stadt mit außerordentlichen Qualitäten und Potenzialen, die es zu bewahren und weiter zu entwickeln gilt. Und dazu gehört für mich ganz zentral die Herausforderung, Transformationsprozesse in eine klimaneutrale Zukunft Telgtes aktiv voranzutreiben“, verdeutlicht Wolfgang Pieper seine Motivation für eine weitere Amtszeit bis 2025.

 

Doch nicht nur das zentrale Thema Klima- und Umweltschutz liegt dem seit gut neun Jahren amtierenden Bürgermeister am Herzen: „Es gibt eine Reihe wichtiger Themen und Projekte, die ich gern bis zur Realisierung weiter begleiten möchte.“ Dazu gehören die bedarfsgerechte Schaffung von Wohnraum in Telgte-Süd, in Westbevern-Dorf (Lütke Esch II), Westbevern-Vadrup und im Ortsteil Raestrup, ein weiterer Ausbau der Kindertagesstättenlandschaft sowie ein Ausbau der Grundschulen, des Gymnasiums und der Sekundarschule: „Telgte ist eine wachsende Stadt und wir müssen die soziale Infrastruktur für Kinder, Jugendliche und Erwachsene entsprechend ausbauen. Hier geht es um Investitionen in die Zukunft.“

Mehr»

17.09.2019

Gemeinsam zum Klimastreik

Am kommenden Freitag, dem 20. September, tagt in Berlin das sogenannte „Klimakabinett“. Dieses will mit konkreten Schritten die Weichen stellen, damit Deutschland bis 2050 klimaneutral wird und die Etappenziele des Klimaschutzplanes der Bundesregierung bis 2030 erreicht werden können. Die Vorschläge und Diskussionen aus und innerhalb der Koalition lassen allerdings nicht Gutes erahnen. Anders sieht es aber in größer werdenden Teilen der Bevölkerung aus und vor allem Friday for Future ist es zu verdanken, dass regelmäßig viele und auch ältere Menschen auf die Straße gehen.

So auch am 20.September, für den die Bewegungen zu einem weltweiten Klimatag aufgerufen haben. Alleine in Deutschland sind von Aachen bist Zwickau ca. 450 Demonstrationen angemeldet. So auch in Münster und in Warendorf. Die Grünen in Telgte rufen zur Teilnahme an diesen Demonstrationen auf! Wer nach Münster fahren will, kann sich gerne mit uns um 9.25 Uhr am Bahnhof in Telgte treffen. Wenn wir uns zu jeweils fünf zusammen tun, können wir kostengünstig Gruppentickets kaufen. Die Demo beginnt um 10 Uhr am Prinzipalmarkt, Rückfahrtzeiten können die einzelnen Gruppen am besten unter sich ausmachen.

Mehr»

16.09.2019

Kann die Digitalisierung die Klimakrise lösen?

Am Mittwoch, dem 25. September kommt der Landtagsabgeordnete Matthi Bolte nach Telgte. Gemeinsam wollen wir die Frage diskutieren, welchen Beitrag die Digitalisierung zur Bewältigung der Klimakrise leisten kann. Matthi ist Sprecher der grünen Landtagsfraktion für Wissenschaft, Digitalisierung, Innovation und Datenschutz. Können Start-ups innovative Lösungen entwickeln, die etwa die Verkehrswende vorantreiben oder direkt zu CO2 Einsparungen beitragen? Wie kann künstliche Intelligenz dazu beitragen etwa Umweltkatastrophen vorherzusagen und die Folgen des Klimawandels einzudämmen? Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Knickenberghaus in Telgte, Knickenbergplatz 7. Der Eintritt ist frei. 

Mehr»

23.08.2019

Lässt sich der Ausbau der B51 noch stoppen?

Am Freitag, dem 30. August kommt der verkehrspolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Oliver Krischer, auf Einladung des Ortsverbandes nach Telgte. In einer Veranstaltung im Bürgerhaus sollen mit ihm die effektivsten Wege erörtert werden, um den Ausbau der B51 zu verhindern. Wie sind die Entscheidungsgrundlagen zu bewerten, die dazu führten, dass das Projekt im „vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplanes landete? Wo fallen welche Entscheidungen und welche Hebel müssen in Bewegung gesetzt werden, um das Projekt nochmal auf den Prüfstand zu bringen? Oliver Krischer wird zu diesen Themen von der Geschäftsführerin des Kreisverbandes, Jessica Wessels, befragt. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden auch die Besucher*innen Gelegenheit zu Fragen und Beiträgen haben. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Mehr»

16.07.2019

Dat Pöggsken jetzt auch als Podcast!

Dat Pöggsken wird um den Pöggscast ergänzt. Monatlich geht es im grünen Talk um verschiedenste Themen aus Telgte. Marian Husmann und Jost Behre diskutieren in der aktuellen Ausgabe über den Ausbau der B-51 und die gelbe Tonne. Außerdem gibt es ein Interview mit der Vorsitzenden der Bürgerinitiative zur B-51 aus Telgte.

Für kommende Ausgaben sind als Schwerpunktthemen die Wohnraumversorgung und der Klimanotstand geplant. Abonniert den Pöggscast, damit ihr kein Thema verpasst: Ihr findet uns bei Spotify, iTunes und natürlich auf poeggscast.de Wir freuen uns über Feedback und Themenanregungen. 

Alles weitere unter www.poeggscast.de 

Spotify: open.spotify.com/show/42RJ249E5AZcnt1Nc6mvfZ iTunes: podcasts.apple.com/de/podcast/p%C3%B6ggscast/id1472165668 Und der Feed-Link: poeggscast.de/feed/mp3/ 

Mehr»

16.07.2019

B 51 Ausbau zieht zusätzlichen Verkehr an!

Das von Straßen.NRW in Auftrag gegebene Verkehrsgutachten zeigt deutlich, dass der Ausbau der B 51 mehr Verkehr nach sich ziehen wird. Aktuell nutzen etwa 18 300 Fahrzeuge/Tag den Bereich der Kreuzung am Münstertor in Telgte. Durch den Ausbau der B 51 wird diese Zahl auf bis zu 24 624 Fahrzeuge/Tag ansteigen. Würde man die B 51 nicht vierspurig ausbauen, würde der Verkehr bei 18 673 Fahrzeugen/Tag nahezu stagnieren.

Für uns Grüne steht fest, dass mit einer Stärkung von Bus, Bahn und Rad klare Alternativen zum Ausbau der B 51 bestehen. Nur so kann die Verkehrswende und damit verbunden eine deutliche CO2 Reduzierung gelingen!

Viele Fragezeichen bestehen auch hinsichtlich des weiteren Verlaufes der B 51. Die zweispurige Straße ist, überträgt man die Argumentation von Straßen.NRW, für über 20 000 Fahrzeuge/Tag nicht ausgelegt. Bei einem vierspurigen Ausbau wird die Belastung an der Kreuzung B 51/Westbeverner Straße jedoch deutlich zunehmen. Hier wird die Querung für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen deutlich schwieriger werden. Sportplätze und Schwimmbad werden gerade für Kinder gefährlicher zu erreichen sein.

Mehr»

URL:http://gruene-telgte.de/startseite/